Moorkissen oder Wärmflasche

Bei welchen Beschwerden ist der Einsatz von Moorkissen oder Wärmflasche vorzuziehen?

Wärme tut gut und lindert Schmerzen – das wussten schon die (Groß-)Eltern. Wer als Kind unter Bauchschmerzen litt, bekam die gute alte Wärmflasche auf den Bauch gelegt und die Magenkrämpfe verschwanden im Nu. Aber auch bei vielen anderen Beschwerden oder Erkrankungen ist wohltuende Wärme eine effektive Behandlungsmethode, die ohne großen Aufwand in den eigenen vier Wänden mithilfe von Moorkissen oder Wärmflasche durchgeführt werden kann.

Doch worin unterscheiden sich die beiden Helferlein und bei welchen Beschwerden ist eine Wärmetherapie mit Moorkissen oder Wärmflasche vorzuziehen?

Welche Vorteile bietet ein Moorkissen?

moorkissen fangopackungBei einem Moorkissen handelt es sich um ein mit Naturmoor gefülltes Kissen, das in wenigen Minuten im Backofen, auf dem Herd oder in der Mikrowelle aufgewärmt und anschließend als Wärmequelle genutzt werden kann.

Die wohltuende Wärme des Moorkissens wirkt schmerzlindernd und entzündungshemmend bei verschiedensten Beschwerden. Die schonende Behandlung ist sehr effektiv, denn das Moorkissen speichert die Hitze besonders gut und sorgt somit für eine lang anhaltende Wärme, die an den betroffenen Stellen bis in die untersten Hautschichten vordringen kann. Dadurch können sich die Muskeln und Gelenke lockern und Verspannungen lösen. Gleichzeitig werden mithilfe der Wärmetherapie die Schmerzen gelindert und Entzündungen gehemmt, da die Wärme auch die Durchblutung anregt.

Das Moorkissen kann darüber hinaus auch als Kühlkompresse genutzt werden. Dazu muss das Kissen für ein paar Minuten ins Kühlfach und anschließend auf die akut schmerzende Körperstelle gelegt wird. Das macht Moorkissen zum besonders vielseitigen Helfer in den verschiedensten Situationen.

Die nachfolgenden Beschwerden lassen sich mit einem Moorkissen behandeln:

  • Verspannungen von Muskeln, Schulter und Nacken
  • Rückenschmerzen
  • Bandscheibenvorfall
  • Ischiasentzündungen
  • Magenkrämpfen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Kopfschmerzen
  • Erkältung
  • Durchblutungsstörungen
  • rheumatische Erkrankungen
  • Arthrose
  • Sportverletzungen
  • Prellungen und Verstauchungen
  • Gelenkentzündungen
  • Muskelentzündungen
  • Zahnschmerzen

Eine Wärmetherapie mit Moorkissen ist besonders effektiv bei Beschwerden wie Verspannungen, Rückenbeschwerden, rheumatischen Erkrankungen, Ischiasentzündungen sowie bei Magenkrämpfen, Erkältung und Menstruationsbeschwerden.

Bei akuten Sportverletzungen, Verstauchungen, Prellungen, Gelenkentzündungen sowie bei Zahnschmerzen lassen sich Moorkissen für eine wirksame Kältetherapie einsetzen, mit deren Hilfe sich akute Schmerzen deutlich (schnell) lindern lassen.

Vor der Anwendung eines Moorkissens sollten Betroffene allerdings den Rat des behandelnden Arztes einholen. Nicht immer ist Wärme oder Kälte die optimale Behandlung und die Schmerzen können sich bei falscher Anwendung verschlimmern anstatt verbessern. Bei einigen Erkrankungen wird die Therapie mit Moorkissen oder Wärmflasche zudem mit verschriebenen Medikamenten begleitet, um eine bestmögliche Heilung zu erzielen.

Die Vorteile vom Moorkissen sind:

  • für die Wärmetherapie und Kältetherapie geeignet
  • speichert Wärme und Kälte besonders lange
  • wohltuende und effektive Behandlungsmöglichkeit
  • ermöglicht intensive Behandlung betroffener Stellen
  • in unterschiedlichen Größen erhältlich
  • optimale Anwendung dank ergonomischer Form
  • flexibel einsetzbar
  • langlebig und pflegeleicht
  • einfach und schonend anzuwenden

Welche Vorteile bietet eine Wärmflasche?

moorkissen fangopackungEine Wärmflasche ist ein meist aus Kunststoff bestehender Füllkörper, der über eine Einfüllöffnung mit Schraubverschluss verfügt. Wird der Behälter mit heißem Wasser befüllt und gut verschlossen, dient die Wärmflasche als Wärmequelle für die Behandlung verschiedenster Beschwerden. Nach dem Einsatz muss die Wärmflasche dann entleert und gereinigt werden.

Anders als das Moorkissen wird die Wärmflasche in der Regel ausschließlich als Wärmetherapie angewandt. Das heiße Wasser erhitzt den Kunststoffbehälter, der oftmals von einem weichen Stoff- oder Fleecebezug umhüllt ist. Anschließend kann die Wärmflasche auf die schmerzende Körperstelle gelegt werden und Muskeln und Gelenke können sich entspannen. Durch die lang anhaltende und wohltuende Wärme werden die Schmerzen gelindert und die Durchblutung gefördert.

Die nachfolgenden Beschwerden lassen sich mit der Wärmflasche behandeln:

  • Verspannungen
  • Magenkrämpfe
  • Menstruationsbeschwerden
  • Erkältung
  • Durchblutungsstörungen
  • Gelenkentzündungen
  • rheumatische Erkrankungen
  • Arthrose

Insbesondere bei Verspannungen und rheumatischen Erkrankungen gilt Wärme als effektive Therapiemaßnahme. Aber auch bei Magen- und Menstruationsbeschwerden sowie bei einer einfachen Erkältung ist Wärme eine gute Ergänzung zur ärztlichen Therapie und verschriebenen Medikamenten.

Allerdings gilt auch bei der Anwendung der Wärmflasche, dass im Vorfeld der Arzt um Rat gefragt werden sollte. Auch wenn die Wärmetherapie bei vielen Beschwerden die Schmerzen lindern kann, ist Wärme nicht für jede für jede Erkrankung oder Körperstelle geeignet.

Die Vorteile der Wärmflasche:

  • für die Wärmetherapie geeignet
  • schonende und effektive Anwendung
  • in verschiedenen Größen und Formen erhältlich
  • langlebig und leicht zu reinigen
  • einfache Anwendung

Informieren Sie sich auch, bei welchen Beschwerden Moorkissen oder Kirschkernkissen zu bevorzugen sind.

Wann Moorkissen oder Wärmflasche anwenden?

Sowohl Moorkissen als auch Wärmflasche eignen sich zur Wärmetherapie, um bei verschiedensten Beschwerden die Schmerzen zu lindern und das Wohlbefinden zu steigern. Die einfache Anwendung beider Hilfsmittel lässt sich bequem und ohne großen Aufwand zuhause durchführen.

Insbesondere bei Verspannungen, Rückenbeschwerden, rheumatischen Erkrankungen sowie starken Magenkrämpfen und Menstruationsbeschwerden sind Moorkissen und Wärmflasche ein effektiver Alltagshelfer. Das Moorkissen kann darüber hinaus auch als Kältekompresse genutzt werden und wirkt bei Sportverletzungen, Verstauchungen, Prellungen sowie Zahnschmerzen oder Insektenstichen schmerzlindernd und entzündungshemmend.

Moorkissen ideal für:

  • alle Beschwerden, bei denen eine Wärme- oder Kältebehandlung erfolgen kann

Das Moorkissen lässt sich besonders flexibel zur Wärmetherapie und Kältetherapie einsetzen. Da die Wärme in der Naturmoorfüllung des Kissens sehr lange gespeichert wird und daher intensiv selbst in die untersten Hautschichten einziehen kann, ist die Behandlung betroffener Körperstellen sehr effektiv. Darüber hinaus ist das Moorkissen einfach zu handhaben: Es muss kein Wasser gewechselt werden und keine Reinigung erfolgen.

Wärmflasche ideal für:

  • einfache Beschwerden, bei denen eine Wärmebehandlung guttut

Die Wärmflasche ist bei einfachen Beschwerden und dem Wunsch nach Wärme praktisch. Wer sich an kalten Tagen nach etwas Wärme im Bett sehnt, oder sich nach dem Skilaufen die Füße aufwärmen möchte, ist mit einer Wärmflasche gut beraten. Auch bei Magenverstimmungen, einer leichten Erkältung oder grundsätzlichem Unwohlsein und Kränkeln ist die Wärmflasche das bevorzugte Hilfsmittel.

Fazit: Moorkissen oder Wärmflasche

moorkissen-fazitIn jedem Haushalt sollte mindestens eines der beiden Alltagshelfer vorhanden sein. Während bei einfachen Beschwerden und Unwohlsein gerne zur Wärmflasche gegriffen wird, eignet sich das Moorkissen vor allem für eine effektive Wärme- und Kältetherapie bei hartnäckigeren oder chronischen Leiden.