Moorkissen oder Heizkissen

Bei welchen Beschwerden ist der Einsatz von Moorkissen oder Heizkissen vorzuziehen?

Heutzutage gehören Verspannungen und Rückenbeschwerden zu den klassischen Volkskrankheiten in Deutschland. Nicht nur die ältere Generation, sondern immer mehr junge Menschen leiden schon im frühen Alter unter Beschwerden am Bewegungsapparat. Kein Wunder, zu wenig Bewegung im Alltag sowie Übergewicht durch eine falsche Ernährung belasten den Körper enorm. Auch das ständige und meist falsche Sitzen vor der Spielekonsole oder dem Laptop führt zu „Rücken“.

Neben Medikamenten und Salben hilft oftmals auch wohltuende Wärme gegen die Schmerzen und Verspannungen. Die Wärmetherapie mit einem Moorkissen oder Heizkissen bewirkt bei Rückenbeschwerden und anderen Beschwerden oftmals wahre Wunder.

Was zeichnet ein Moorkissen aus?

Das Moorkissen ist, wie der Name schon verrät, ein mit Moor gefülltes Kissen. Es kann sowohl zur Wärme- als auch zur Kälteanwendung bei den verschiedensten Beschwerden eingesetzt werden.

Für die einfache Behandlung zu Hause lässt sich das Moorkissen erwärmen und anschließend auf die betroffene Körperstelle legen. Die schonende und wohltuende Wärme lockert die Muskeln und Gelenke, sodass die Schmerzen gelindert und die Verspannungen gelockert werden. Eine Wärmetherapie mit dem Moorkissen unterstützt zusätzlich die Durchblutung und wirkt daher auch entzündungshemmend.

Eine Wärmetherapie mit dem Moorkissen hilft unter anderem bei nachfolgenden Beschwerden:

  • Verspannungen
  • Rückenschmerzen
  • Ischiasschmerzen
  • Bandscheibenvorfall
  • Magenkrämpfen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Durchblutungsstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Gelenkentzündungen
  • chronische Schmerzen
  • rheumatische Erkrankungen
  • Arthrose

Bei Prellungen, Verstauchungen oder anderen Sportverletzungen sowie bei Insektenstichen oder Zahnschmerzen kann das Moorkissen auch zur Kältetherapie eingesetzt werden: Dazu muss das Kissen lediglich für wenige Minuten ins Kühlfach und anschließend kann es auf den betroffene Körperstelle zum Einsatz kommen.

Dank der verschiedenen Größen und ergonomischen Formen sind die Anwendungsgebiete des Moorkissens vielseitig und vor allem wohltuend. Da die Wärme oder Kälte für lange Zeit im Kissen gespeichert wird, ist eine effektive Behandlung möglich.

Wichtig zu wissen: Nicht für jede Erkrankung oder jede Körperstelle kommt eine Wärme- oder Kältetherapie infrage. Daher ist vor der Anwendung des Moorkissens die Rücksprache mit dem behandelnden Arzt sinnvoll.

Die Vorteile vom Moorkissen sind:

  • schonende und effektive Behandlung
  • als Wärme- und Kältequelle geeignet
  • in unterschiedlichen Größen erhältlich
  • in ergonomischer Form gehalten
  • flexible Nutzung
  • sehr langlebig und pflegeleicht
  • besonders einfache Anwendung

Für eine Wärmetherapie ganz ohne Medikamente nutzen viele Menschen auch ein Heizkissen. Doch was sind die Unterschiede zwischen Moorkissen und Heizkissen?

Was zeichnet ein Heizkissen aus?

Beim Heizkissen (auch als größere Heizdecke erhältlich) handelt es sich um ein elektrisch betriebenes Kissen, das mithilfe von Strom eine gleichmäßige Wärmeversorgung erzeugt. Das Heizkissen wird üblicherweise an eine 220 V Steckdose angeschlossen und aufgewärmt. Dank des weichen Bezugs sorgt das Kissen für eine wohltuende Wärme, die sehr gerne an kalten Tagen zum Aufwärmen oder bei Muskelverspannungen und anderen Beschwerden zur Schmerzlinderung verwendet wird.

Eine Wärmetherapie mit dem Heizkissen wird unter anderem bei folgenden Beschwerden angewandt:

  • Muskel- und
  • Nackenverspannungen
  • Rücken- und Ischiasschmerzen
  • Bandscheibenvorfall
  • Magenkrämpfe und Menstruationsbeschwerden
  • Durchblutungsstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Gelenkentzündungen und chronische Schmerzen
  • rheumatische Erkrankungen und Arthrose

Heizkissen sind in unterschiedlichen Größen und Formen erhältlich, sodass sich die Modelle relativ flexibel einsetzen lassen. Da es sich jedoch um ein Elektrogerät handelt, unterliegen Heizkissen speziellen Sicherheitsbestimmungen: Ein Heizkissen darf beispielsweise nicht mit Flüssigkeiten oder scharfen und spitzen Gegenständen in Kontakt kommen. Auch die Reparatur bei einem Defekt sollte ausschließlich von einem Fachmann erfolgen.

Übrigens: Egal ob das Moorkissen oder Heizkissen als Wärmequelle für Beschwerden angewandt wird, ein Gespräch vor der Anwendung mit dem behandelnden Arzt ist immer ratsam.

Die Vorteile vom Heizkissen sind:

  • einfache Erwärmung per Steckdose möglich
  • spendet wohltuende Wärme bei verschiedenen Beschwerden
  • ist in verschiedenen Größen und Formen erhältlich

Die Nachteile vom Heizkissen sind:

  • verbraucht Strom und benötigt immer eine Steckdose
  • Netzkabel muss immer mit der Steckdose verbunden sein
  • muss von Flüssigkeiten ferngehalten werden
  • darf nicht mit scharfen und spitzen Gegenständen in Kontakt kommen
  • muss bei Defekten vom Fachmann repariert werden

Informieren Sie sich auch, bei welchen Beschwerden Moorkissen oder Wärmflasche bzw. Moorkissen oder Körnerkissen zu bevorzugen sind.

Welches Kissen zu welchem Zweck nutzen?

Die Anwendungsgebiete von Moorkissen und Heizkissen als Wärmetherapie sind sehr ähnlich – beide Wärmequellen lockern Verspannungen, lindern Schmerzen und wirken zudem entzündungshemmend.

Die Unterschiede liegen vielmehr in der Funktion und Verwendung:

Moorkissen sind unabhängig von Steckdosen

Vor der Anwendung muss das Moorkissen erwärmt werden. Dazu wird es im Backofen, in der Mikrowelle oder im Wasserbad erhitzt. Anschließend kann es frei und ungebunden verwendet werden. Das Heizkissen fällt hingegen in die Kategorie Elektro- oder Haushaltsgeräte. Es muss im Betrieb stets mit einer Steckdose verbunden sein, damit es sich erhitzt.

Moorkissen speichern wärme länger und wirken intensiver

Dank der Naturmoorfüllung kann die Wärme länger gespeichert werden. Ist das Kissen erst einmal erhitzt, kann es ohne Probleme selbst über mehrere Stunden hinweg für die Wärmetherapie eingesetzt werden. Die Wärme dringt dabei besonders effektiv in die untersten Hautschichten ein.

Moorkissen sind auch zum Kühlen geeignet

Moorkissen können auch für die Kältetherapie bei Sportverletzungen, Zahnschmerzen und Insektenstichen eingesetzt werden. Dazu muss das Kissen lediglich auf eine niedrige Temperatur heruntergekühlt werden. Ein Heizkissen dient hingegen ausschließlich als Wärmequelle.

Fazit: Moorkissen oder Heizkissen

moorkissen-fazitMoorkissen und Heizkissen sich beides praktische Alltagshelfer bei akuten oder auch chronischen Beschwerden. Grundsätzlich ist ein Moorkissen aber vielseitiger und unkomplizierter in der Anwendung, sodass es auf jeden Fall in jede gut sortierte Haushaltsapotheke gehört.